Danke für die Links... Previous Ressourcen für Kollegen Next Weblogs
Was es nur hier gibt Next USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ - Teil 2: Software
itk-logo

 

Mailinglisten für Technische Redakteure und Übersetzer


Mailinglisten sind ein recht einfaches und sehr altes Kommunikationsmittel im Internet. Teilnehmen kann jeder, der eine E-Mail-Adresse hat. Während das WWW (wie ja auch diese Seiten) in erster Linie ein Veröffentlichungsmedium ist, sind Mailinglisten ein Kommunikationsmedium: Jede Mailingliste hat ein Thema und jeder kann leicht selber Beiträge schreiben.

Hinweise auf meine Mailinglisten finden Sie links in der Navigationsspalte. Zur An- und Abmeldung benutzen Sie bitte das TechWriter's Home Portal.

Eine umfangreiche Liste von Mailinglisten für Übersetzer bietet Bruno Aeschbacher an. Eine andere Quelle ist Forums and Mailing Lists for Translators.

Natürlich gibt es noch viel mehr Mailinglisten. Wenn Sie z.B. über finnische Musik in Estland diskutieren wollen, dann informieren Sie sich doch bei:

http://www.topica.com/
http://tile.net/lists/
EGroups
Dieser Anbieter ermöglicht jedem, eine eigene Mailingliste zu eröffnen. Auf Wunsch wird die Mailingliste hier auch archiviert, so daß man die Nachrichten nachträglich durchsuchen kann.

Warum benutze ich das altertümliche Medium Mailingliste?

Das hat nur begrenzt etwas mit Beharrungsvermögen zu tun, viel mehr mit zwei Einsichten:

  • E-Mail ist das einfachste Push-Medium, d.h. wenn sich der Nutzer mit dem Internet verbindet, finden die Beiträge den Weg fast selbständig auf die Festplatte des Teilnehmers. Die modischere Methode des Web 2.0 geht so: Wenn jemand im Forum einen Beitrag schreibt, erhalten die Teilnehmer eine entsprechende Mitteilung – übrigens per E-Mail. Dann müssen sie mit Hilfe Ihres Webbrowsers ins Forum gehen, um dort online agieren zu können. Diese ganzen Umstände entfallen bei einer Mailingliste, die eine E-Mail ist bereits der komplette Kommunikationsvorgang.
  • Nach dem Versand ist jeder Beitrag aus dem Internet verschwunden. Egal, was ein Teilnehmer von sich gibt, er hinterlässt keine öffentlich zugängliche Spuren. Im Zusammenhang dieser Mailinglisten ist diese Eigenschaft unverzichtbar: Da taucht mal ein Slang-Begriff auf, der per Brainstorming in eine andere Sprache übertragen werden soll. Dann müssen beispielsweie auch sexuelle Anklänge des Ausgangsbegriffs erörtert werden können. Oder: Ein Fachübersetzer muss Kontext zu einem Übersetzungsproblem liefern, wodurch der Endkunde vielleicht erkennbar wird.
    Für Themen, die immer wieder auftauchen, gibt es ein getrenntes Gedächtnis in Form eines Wiki.
Bitte beachten Sie dringend die Hinweise zum Umgang mit Mailinglisten!

Gewöhnlich haben Ihre E-Mails nur einen Empfänger, hier schreiben sie womöglich an eine vierstellige Anzahl völlig Unbekannter!

Besonders ärgerlich sind An- und Abmelde-Nachrichten, die an die Eingabe-Adressen der Mailinglisten (u-jobs-en@tw-h.de usw.) geschickt und deshalb an alle Teilnehmer verbreitet werden. ALLE An- und Abmelde-Nachrichten für meine Mailinglisten erzeugen Sie bitte mit Hilfe von http://www.tw-h.de/mailinglisten/

Beispiele

Nachdem nichts so anschaulich ist wie die Wirklichkeit, sollen hier auch ein paar Beispiele erscheinen: Nachrichten, die genau so durch die Mailinglisten gingen. Vielen Dank den Autoren für die Bereitschaft, die Nachrichten zur Verfügung zu stellen! Diese Nachrichten sind nicht mehr ganz frisch, aber durch Aktualisieren würde sich die Aussage nicht verändern. Die Mailinglisten "leben" nach wie vor. Immer wieder verwenden Teilnehmer für diese Mailinglisten Vokabeln wie phantastisch oder unverzichtbar – ohne Aufforderung, aber aus vollem Herzen.
TOP
Alexander von Obert * http://www.techwriter.de/thema/mailingl.htm
Letzte Änderung: 06.05.2012 (redaktionell bearbeitet)


Startseite
Suche

Ressourcen für Kollegen

Danke für die Links...
Mailinglisten für Technische Redakteure und Übersetzer
  • t-allgem
    allgemeine Mailingliste für Technische Redakteure
    (220 Teilnehmer, ca. 3 Nachrichten/Tag)
  • u-cat
    Mailingliste für die Anwender von elektronischen Werkzeugen zur Übersetzungsunterstützung (computer aided translation – CAT).
    (550 Teilnehmer, ca. 30 Nachrichten/Monat)
  • u-forum
    allgemeine Mailingliste für Übersetzer
    (850 Teilnehmer, ca. 600 Nachrichten/Monat)
  • u-jobs
    Mailinglisten für Jobangebote an Übersetzer
    (pro Sprachversion gut 1000 Teilnehmer, ca. 20-50 Jobangebote im Monat)
  • u-litfor
    Mailingliste für die literarische und Buchübersetzer. (500 Teilnehmer, ca. 500 Nachrichten/Monat)
Weblogs

Was es nur hier gibt

Mailinglisten für Technische Redakteure und Übersetzer
USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ - Teil 2: Software
USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ - Teil1: Hardware
USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ - Teil 3: Betriebssysteme und USB-Memory-Stick
Warum Wikipedia systematisch unzuverlässig ist
Warum wir auf Atomkraft verzichten können
Hausautomatisierung mit dem Homematic-System
USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ Teil 4: USB 3.0